„LAB“ - Ein Biolabor wie man es kennt oder auch nicht
1. Preis Einzelfoto 2013


Was auf den ersten Blick anmutet wie ein Mikrochip zeigt das moderne Biolabor eines Pharmaunternehmens aus der Vogelperspektive. Durch die steile Aufsicht erscheint das menschenleere Labor wie ein Modell. Als ob die Decke herausgenommen wäre, werden sowohl architektonische Strukturen als auch menschliche Spuren eines modernen Bio-Labors sichtbar. Das fertige Bild zeigt uns eine Wirklichkeit, die wir kennen, aber so nie sehen können. Somit zitiert das Foto auch ein Stück weit wissenschaftliche Forschung, bei der oft nur mit Hilfe technischer Hilfsmittel Wirklichkeit darstellbar ist. Das Bild besteht aus 600 Einzelaufnahmen, die unterhalb der Labordecke mit Stativ und Fernauslöser gemacht und am Computer wieder zu einem Bild zusammengesetzt wurden. Die Kamera übernahm dabei die Rolle eines Raum-Scanners. Zwei Tage dauerten die Aufnahmen, die anschließende Werkstattarbeit am Computer nahm drei Monate in Anspruch. Die Arbeit misst im Original 261 x 149 cm.

Für den Berliner Künstler Menno Aden, der an der Universität Bremen Kunst studierte, verleiht die Aufsicht eine gewisse Erhabenheit. Damit entsteht eine neue Sicht auf die Forschung. „Die große Wissenschaftswelt wird ganz klein, und die Wissenschaftler selbst werden zu Rädchen, die ineinander verzahnt neue Medikamente entwickeln.“ Letztlich sind sich die Puppenstube und das komprimierte Labor gar nicht so unähnlich. Wie in einem Modell kann man die Augen durch den Raum wandern lassen und sich in den Details verlieren.

Impressum